0511-850 304 - 30   0511-850 304 - 44  info[@]pknds.de
Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Leisewitzstr. 47
30175 Hannover
 

Akkreditierung, Zertifizierung

FAQs zur Akkreditierung und Zertifizierung

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen 

  • zu Ihrem Online-Punktekonto
  • zum Fortbildungszertifikat
  • und zur gesetzlichen Nachweispflicht
Online-Punktekonto
/
Wer führt das Online-Punktekonto?

Die Gemeinsame Akkreditierungs- und Zertifizierungsstelle der PKN und der Psychotherapeutenkammer Bremen (GAZ).

Die GAZ ist eine von beiden Kammern gegründete Stelle, die die Akkreditierung für Fortbildungen in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen erteilt und die Fortbildungskonten der Mitglieder beider Kammern führt. Darüber hinaus können hier auch die Fortbildungen anerkannt werden, die besucht worden sind, jedoch von keiner Kammer akkreditiert sind (z. B. Kongresse im Ausland).

Die GAZ führt für jedes Mitglied ein Online-Punktekonto.

Wie kann ich mein Online-Punktekonto einsehen?

Das Fortbildungskonto kann jederzeit online eingesehen werden.

Hierfür benötigen Sie Ihr Passwort und Ihre Mitgliedsnummer. das Passwort wurde Ihnen im Begrüßungsschreiben der GAZ mitgeteilt. Falls Sie das Passwort vergessen haben sollten, wenden Sie sich bitte an die GAZ.

Welche Fortbildungen können auf dem Online-Punktekonto gutgeschrieben werden?

Im Punktekonto werden die Punkte aller der GAZ gegenüber nachgewiesenen psychotherapierelevanten Fortbildungen erfass, die zuvor von der GAZ oder einer anderen Heilberufekammer akkreditiert, anerkannt oder zertifiziert wurde.

Wir bitten um Ihre Unterstützung. Aufgrund der kontinuierlich steigenden Mitgliederzahl gehen in der GAZ täglich eine Vielzahl von Fortbildungsbescheinigungen ein, die manuell erfasst werden müssen. Dadurch verzögert sich die Aktualisierung der Fortbildungskonten zunehmend. Bitte reichen Sie deshalb nur Fortbildungsbescheinigungen ein, die Sie tatsächlich zwingend zur Ausstellung des Fortbildungszertifikates benötigen. Das Ansammeln von mehr als den geforderten 250 Punkten innerhalb des Fünfjahreszeitraums bringt Ihnen keine Vorteile.

Wie lange werden die eingetragenen Fortbildungen im Online-Fortbildungskonto gespeichert?

Mit Ausstellung des Fortbildungszertifikats der GAZ oder mit der automatischen Meldung des Fortbildungsnachweises für Mitglieder der PKN an die KVN wird das Online-Fortbildungskonto geschlossen und auf „0“ gesetzt. 

Wie werden Fortbildungspunkte im Online-Punktekonto erfasst?

1. Durch GAZ akkreditierte Fortbildung

  • Der Veranstalter übermittelt die Punkte elektronisch via Internet,
  • die Teilnehmer lassen sich die Punkte aufgrund einer Teilnahmebescheinigung, die sie vom Veranstalter erhalten, gutschreiben. Hierzu müssen die Teilnehmer eine Kopie der Teilnahmebescheinigung mit einem EFN-Etikett versehen und an die PKN senden.

Bitte berücksichtigen Sie, dass aufgrund der Fülle der Anträge die Bearbeitung/Erfassung Ihrer Punkte einige Zeit in Anspruch nehmen kann. 

2. Durch andere Heilberufekammern akkreditierte Fortbildung

Erfassung der Punkte erfolgt ausschließlich über die Teilnahmebescheinigung.

3. Weder durch die GAZ noch durch andere Heilberufekammer akkreditierte Fortbildung 

Wurde für die von Ihnen besuchte Fortbildungsveranstaltung kein Akkreditierungs-, Anerkennungs- oder Zertifizierungsverfahren bei einer Heilberufekammer durchgeführt (z.B. Kongress im Ausland), können die Punkte nur auf Antrag anerkannt werden. 

Bitte reichen Sie dafür die Teilnahmebescheinigung in Kopie bei der GAZ ein, zusammen mit Unterlagen, die für eine inhaltliche Prüfung geeignet sind. Die Anerkennung ist kostenpflichtig (€ 25,--). Bitte beachten Sie, dass der Antrag erst nach Eingang der Gebühr geprüft wird.

Bitte sehen Sie davon ab, Originalunterlagen einzureichen. Alle eingehenden Unterlagen werden ausnahmslos nach der Erfassung durch die GAZ vernichtet.

Wie reiche ich die Teilnehmerbescheinigungen ein?

Die Teilnehmerbescheinigungen von den Veranstaltungen sind in Kopie einzureichen. 

Bitte beachten Sie: Bitte reichen Sie keine Originalunterlagen ein. Alle eingehenden Unterlagen werden ausnahmslos nach der Erfassung durch die GAZ vernichtet.

Bei der gebündelten Einsendung von mehreren Teilnehmerbescheinigungen ist es ausreichend, auf eine Kopie einen Barcode (EFN-Etikett) zu kleben. 

Bitte achten Sie dabei darauf, die Veranstaltungsnummer (VNR) nicht zu überkleben.

Bitte sehen Sie davon ab, Teilnehmerbescheinigungen eingescannt per Mail zuzusenden., da die Bearbeitung dieser Eingänge mit erheblichem Zusatzaufwand verbunden ist. Einreichungen per E-Mail können deshalb nur im Ausnahmefall akzeptiert werden. Zumal aus technischen Gründen E-Mails, die ein Datenvolumen von 10 MB überschreiten, nicht zugestellt werden.  

Wann reiche ich die Teilnehmerbescheinigungen ein?
  • Reichen Sie bitte die Kopien Ihrer Teilnehmerbescheinigungen kontinuierlich, zumindest halbjährlich oder jährlich ein. Damit eine rechtszeitige Ausstellung des Fortbildungszertifikates bzw. die fristgemäße Durchführung des Online-Datentransfers gewährleisten werden kann.
  • Für die Ausstellung des Fortbildungszertifikates oder die Durchführung des Online-Datentransfers notwendigen Bescheinigungen reichen Sie spätestens 3 Monate vor Ablauf des Nachweiszeitraumes ein.
Wie wird mein Literaturstudium im Online-Fortbildungskonto berücksichtigt?

Ihnen werden jährlich für das laufende Jahr automatisch 10 Punkte für das Literaturstudium gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt jeweils im Januar des Jahres.

Was bedeutet EFN?

Einheitliche Fortbildungsnummer.

Mittels der EFN können die Teilnehmer der jeweiligen Fortbildung eindeutig identifiziert und so die Punkte über die GAZ auf den Punktekonten gutgeschrieben werden. 

Bitte beachten Sie: Sofern die Fortbildungen von einer anderen Heilberufekammer akkreditiert worden sind, kann die Erfassung der Punkte ausschließlich über die Teilnahmebescheinigung erfolgen. 

Fortbildungszertifikat
/
Wer erhält das Fortbildungszertifikat?

Das Fortbildungszertifikat erhalten Mitglieder auf Antrag, die nachweisen in einem der Antragstellung vorausgehendem Zeitraum von höchstens 5 Jahren (kammerinterne Fortbildungszyklus) mindestens 250 anrechnungsfähige Fortbildungspunkte erworben zu haben. 

Bitte beachten Sie: Das Fortbildungszertifikat wird nur auf Antrag ausgestellt. Die Ausstellung des Zertifikats ist grundsätzlich kostenpflichtig (€ 25,--). Das Zertifikat kann erst nach Eingang der Gebühr ausgestellt werden. Ausschließlich im Anstellungsverhältnis tätige Mitglieder sind von der Gebührenpflicht befreit.

Wer stellt das Fortbildungszertifikat aus?

Die Gemeinsame Akkreditierungs- und Zertifizierungsstelle der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und der Psychotherapeutenkammer Bremen (GAZ) stellt im Auftrag der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen das Zertifikat aus.

Welche Fortbildungen können für das Fortbildungszertifikat angerechnet werden?

Im Fortbildungszertifikat können nur die im Online-Punktekonto ausgewiesenen Fortbildungen angerechnet werden, die in einem Zeitraum von höchstens 5 Jahren vor Ausstellungsdatum des Zertifikats absolviert wurden (kammerinterner Fortbildungszyklus). 

Bitte beachten Sie: Eine nachträgliche Berücksichtigung von Fortbildungsveranstaltungen aus einem vorhergehenden Fortbildungszyklus ist nicht möglich. Eine Rückdatierung des Zertifikates ist ausgeschlossen. 

Wie wirkt sich die Ausstellung des Fortbildungszertifikats auf den Stand meines Online-Punktekonto aus?

Mit Ausstellung des Fortbildungszertifikats  wird das Online-Fortbildungskonto geschlossen und auf „0“ gesetzt. 

Bitte beachten Sie: Selbst Fortbildungspunkte, die die anrechenbare Punktezahl von 250 überschreiten, können nicht in den nächsten Fortbildungszyklus übertragen werden.

Wie wird das Fortbildungszertifikat datiert (Ausstellungsdatum)?

Das Ausstellungsdatum bestimmen grundsätzlich Sie selbst. Geben Sie kein bestimmtes Ausstellungsdatum an, wird das Datum des Antragseingangs zugrunde gelegt. 

Bitte beachten Sie: Im Fortbildungszertifikat können jedoch nur die im Online-Punktekonto ausgewiesenen Fortbildungen angerechnet werden, die in einem Zeitraum von max. 5 Jahren vor Eingang des Antrags auf Ausstellung des Zertifikats absolviert wurden. Eine Rückdatierung des Zertifikats auf einen Zeitpunkt vor Eingang des Antrags ist rechtlich ausgeschlossen. 

Sollen im nächsten Fortbildungszertifikat alle Fortbildungen ab dem Ausstellungsdatum des letzten Zertifikats angerechnet werden, dann müsste der Antrag auf Ausstellung des Zertifikats spätestens nach 5 Jahren bei der GAZ eingereicht werden.

Hier ein Beispiel:

Das letzte Fortbildungszertifikat wurde am 15.11.2011 ausgestellt. 

Dann muss der Antrag auf Ausstellung des Zertifikats spätestens bis zum 15.11.2016 bei der GAZ eingehen, damit der Fortbildungszyklus des nächsten Zertifikats nahtlos an den des vorangehenden Zertifikats anschließt. So erreichen Sie, dass alle seit Ausstellung des letzten Zertifikats absolvierten Fortbildungen berücksichtigt werden können. 

Geht der Antrag erst am 01.01.2017 ein, dann können im Fortbildungszertifikat nur die anerkannten Fortbildungen berücksichtigt werden, die im Zeitraum vom 01.01.2012 bis 31.12.2016 absolviert wurden. Die im Zeitraum vom 16.11.2011 bis 31.12.2011 absolvierten Fortbildungen bleiben unberücksichtigt. 

Bitte beachten Sie: Der gesetzliche und der kammerinterne Fortbildungszyklus können durch die Ausstellung des Fortbildungszertifikates vor Ablauf des gesetzlichen Nachweiszeitraumes voneinander abweichen. Bei Fragen zur gesetzlichen Nachweispflicht wenden Sie sich deshalb bitte an Ihre zuständige Kassenärztliche Vereinigung.

Gesetzliche Nachweispflicht gemäß § 95 d SGB V bzw. § 137 Abs. 3 Nr. 1 SGB V
/
Wer muss wem Fortbildungspunkte nachweisen?

1. Gemäß § 95 d SGB V besteht gegenüber der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung die gesetzliche Nachweispflicht (250 Punkte in 5 Jahren) für alle PP und KJP, die 

  • zur vertragspsychotherapeutischen Versorgung zugelassen oder ermächtigt sind oder 
  • bei einem Vertragsarzt/Vertragspsychotherapeuten oder in einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) angestellt sind. 

Bitte beachten Sie: Die Nachweispflicht besteht hier gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung, nicht gegenüber der Psychotherapeutenkammer oder gegenüber der GAZ. Weder die Psychotherapeutenkammer noch die GAZ können eine Fristverlängerung für die Erfüllung der Nachweispflicht gewähren. 

Nähere Informationen finden Sie hier:

www.kvn.de/Praxis/Fortbildung/Fortbildungspflicht/


2. Gemäß § 137 Abs. 3 Nr. 1 SGB V sind angestellte PP und KJP in zugelassenen Krankenhäusern   verpflichtet, 250 Punkte in 5 Jahren dem Arbeitgeber gegenüber nachzuweisen. 

Nähere Informationen finden Sie hier:

www.g-ba.de/institution/presse/pressemitteilungen/459/


3. Alle nicht unter Ziffer 1 und 2 genannten Mitglieder  haben nur auf Verlangen der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen ihre Fortbildungsnachweise vorzulegen. Denn die Berufsordnung verpflichtet alle Mitglieder, die ihren Beruf ausüben, sich regelmäßig fortzubilden. 

Wie erbringe ich den gesetzlich vorgeschriebenen Nachweis der Fortbildung?

1. Niedergelassene PP und KJP mit KV-Sitz, im MVZ oder beim Vertragspsychotherapeuten bzw. –arzt angestellte PP und KJP.

Für alle Mitglieder, die eine Ermächtigung oder Zulassung zur Versorgung gesetzlich Versicherter haben, gibt es eine Absprache zwischen der PKN und der KVN über einen automatischen Datentransfer. Die GAZ meldet der KVN deshalb auf Abruf automatisch und ohne Mitgliedsantrag, ob zum Ablauf des gesetzlichen Nachweiszeitraums 250 oder mehr Fortbildungspunkte gegenüber der GAZ nachgewiesen wurden, soweit das Mitglied dem Datentransfer zugestimmt hat. Die Ausstellung des Fortbildungszertifikats auf Antrag ist in diesem Fall entbehrlich.
Die Nachweispflicht ist erfüllt, wenn der Kassenärztlichen Vereinigung innerhalb des gesetzlichen Fünfjahreszeitraumes (§ 95 d SGB V) das Kammerzertifikat vorgelegt wird.

2. 
Angestellte PP und KJP in zugelassenen Krankenhäusern

Das kammerinterne Fortbildungszertifikat dient auch hier als Nachweis zur Erfüllung der gesetzlichen Nachweispflicht.

Kann die GAZ bei Ausstellung des Fortbildungszertifikats die Einhaltung des gesetzlichen Fünfjahreszeitraumes überprüfen?

Nein. Sie müssen deshalb grundsätzlich selbst auf Einhaltung des gesetzlichen Fünfjahreszeitraumes achten. Denn der kammerinterne Fortbildungszyklus und der gesetzliche Fünfjahreszeitraum können voneinander abweichen. 

Im Falle der Ausstellung eines papiergebundenen Zertifikats müssen die Mitglieder selbst sicherstellen, dass das Fortbildungszertifikat innerhalb ihres gesetzlichen Nachweiszeitraums ausgestellt wird. 

Bitte beachten Sie: Zwar beginnt mit der Ausstellung des Fortbildungszertifikats ein neuer kammerinterner Fortbildungszyklus von 5 Jahren gemäß der Fortbildungsordnung beider Kammern. Die „vorzeitige“ Ausstellung des Zertifikats bewirkt jedoch keinen neuen gesetzlichen Fünfjahreszeitraum bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Deshalb raten wir Ihnen, durch Nachfrage bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung zu klären, wann der gesetzliche Nachweiszeitraum abläuft.