0511-850 304 - 30   0511-850 304 - 44  info[@]pknds.de
Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Leisewitzstr. 47
30175 Hannover
 

ePtA

Beantragung des ePtA

Mit der Zulassung des ersten Anbieters können Sie den Antrag für einen elektronischen Psychotherapeutenausweis (ePtA) über das Mitgliederportal der PKN starten. Bitte beachten Sie die Frist 30.06.2021 für dein Antragseingang in unserem Portal für alle Praxisinhaber mit Kassensitz, deren Angestellte und ggf. weitere im Kassensystem Abrechnenden.

Die endgültige Antragstellung und der Vertragsabschluss erfolgen über den von Ihnen ausgewählten Vetrauensdienstanbieter. Wie Sie schnell sehen werden, ist das Verfahren etwas komplexer. Nehmen Sie sich daher bitte ausreichend Zeit und Ruhe, auch um mögliche Fehler bei der Antragsstellung zu vermeiden, die teils nur schwer zu korrigieren sind. Im Folgenden möchten wir Ihnen den Ablauf der Beantragung darlegen:

Schritt für Schritt zum ePtA

1.    Bitte beachten Sie unsere Checkliste, um vorbereitet zu sein

2.    Die Beantragung startet im geschützten Mitgliederbereich - hierfür haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt

3.    Der Abschluss des Antrages geschieht bei dem von Ihnen ausgewählten Vertrauensdienstleister. Als Vertrauensdienstanbieter ist derzeitig nur medisign GmbH zugelassen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über Vertragskonditionen etc.

Bitte beachten Sie vor der Antragsstellung folgende Hinweise:

  • Prüfen Sie bitte die persönlichen Daten zu Ihrer Person im Mitgliederbereich der PKN. Bitte beachten Sie, dass Ihre Angaben exakt den Daten auf Ihrem Ausweisdokument entsprechen müssen. Sollten Sie Abweichungen feststellen, melden Sie diese bitte an mgm@pknds.de
  • Im Antragsportal der medisign GmbH benötigen Sie ein persönliches Freischaltkennwort (von Ihnen vergeben). Dieses ist zwingend notwendig für die Inbetriebnahme Ihrer Karte und kann nicht wiederhergestellt oder zurückgesetzt werden. Bei Verlust des Kennworts muss eine neue Karte produziert werden, bewahren Sie es daher sorgfältig auf. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an medisign GmbH. Die Geschäftsstelle darf Sie dabei nicht unterstützen.
  • Sie benötigen nur einen ePtA, egal in welcher Konstellation Sie arbeiten

Wichtig! Die Angaben im Antragsportal der medisign GmbH können nachträglich von der Geschäftsstelle nicht mehr geändert werden.

Vorbereitung ePtA

Die Beantragung wird im geschlossenen Bereich starten, daher ist es unbedingt notwendig, dass Sie ein Benutzerkonto haben. Die meisten von Ihnen haben bereits diesen Zugang. Wenn Sie noch keinen Zugang haben und zeitnah den ePtA beantragen möchten bzw. müssen, befolgen Sie bitte folgende Schritte:

  1. Sie haben noch alte Zugangsdaten? Klicken Sie hier für eine Erläuterung.
  2. Sie haben keine alten Zugangsdaten oder es tauchen Schwierigkeiten auf? Schreiben Sie eine Mail unter Angabe der gewünschten email Adresse (Ihre email Adresse ist Ihr Benutzername) und Mitgliedsnummer an mgm@pknds.de, wir richten Ihnen dann den Account ein. Gerne können Sie sich auch telefonisch unter 0511 850 304 50 beim MGM-Team melden.

PS: Bitte denken Sie daran, sich ordnungsgemäß im Portal an- und auch wieder abzumelden, damit vorgenommene Änderungen auch für Sie sichtbar sind. Hin und wieder erreichen uns Nachrichten, dass neu hinzugeschaltete Funktionen wegen einer nicht erfolgten Abmeldung nicht verfügbar sind.

Häufige Fragen zum ePtA

Wofür ist der elektronische Psychotherapeutenausweis notwendig?

Psychotherapeut*innen benötigen den ePtA, um Funktionen der Telematikinfrastruktur nutzen zu können. Dazu gehören sogenannte Anwendungen wie zum Beispiel der Notfalldatensatz, Arztbrief und Medikationsplan oder die Patientenakte. Er ermöglicht auch, Daten einzugeben und rechtsverbindlich zu unterschreiben (elektronische Signatur).

Weitere Informationen zur Telematikinfrastruktur finden Sie übersichtlich auf der Themenseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Wer braucht einen ePtA?

  • Die Ausweispflicht betrifft alle niedergelassenen Psychotherapeut*innen mit einem Kassensitz, ermächtigte Psychotherapeut*innen oder auch Sicherstellungsassistent*innen. Sie gilt für Psychotherapeut*innen unabhängig davon, ob sie in einer Praxisgemeinschaft oder Berufsausübungsgemeinschaft, als Angestellte in einer Praxis, in einer Jobsharing-Partnerschaft oder in einem Medizinischen Versorgungszentrum arbeiten.

  • Für Psychotherapeut*innen in einer Privatpraxis besteht keine Ausweispflicht. Sie benötigen einen ePtA nur, wenn auch sie die Telematikinfrastruktur nutzen wollen.

  • Ob Angestellte in Krankenhäusern einen ePtA benötigen, hängt von dem jeweiligen Krankenhaus ab und muss bei der Krankenhausleitung erfragt werden.

  • Einen ePtA können nur approbierte Psychotherapeut*innen beantragen, Psychotherapeut*innen in Ausbildung dagegen nicht.