0511-850 304 - 30   0511-850 304 - 44  info[@]pknds.de
Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Leisewitzstr. 47
30175 Hannover
 

Akkreditierung von Veranstaltungen (Stand: 19.02.2021)

Was ist der Unterschied zwischen Zertifizierung, Akkreditierung und Anerkennung?

Als Zertifizierung bezeichnet man generell ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Einhaltung bestimmter Anforderungen nachgewiesen wird.

Unter Akkreditierung versteht man die Vorabbestätigung einer Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Fortbildungsordnung der Psychotherapeutenkammern Niedersachsen und Bremen mit Vergabe einer Veranstaltungsnummer (VNR) und der entsprechenden Fortbildungspunkte.

Die Gemeinsame Akkreditierungs- und Zertifizierungsstelle (GAZ) von Niedersachsen und Bremen kann nur Veranstaltungen akkreditieren, wenn sich der Veranstaltungsort im Bundesland Niedersachsen oder Bremen befindet.

Die Antragsbearbeitung ist kostenpflichtig.

Die Anerkennung einer bereits durchgeführten Veranstaltung ist durch die Vorlage von aussagefähigen Unterlagen durch das Mitglied im Einzelfall möglich (z.B. im Ausland durchgeführte Veranstaltungen).

Die Antragsbearbeitung ist kostenpflichtig.

Wie stelle ich einen Akkreditierungsantrag?

Alle Veranstalter*innen haben die Möglichkeit im geschützten Bereich einen entsprechenden Akkreditierungsantrag online zu stellen. Hierzu klicken Sie bitte nach dem Login auf die Schaltfläche „Akkreditierung beantragen“, pflegen die erforderlichen Daten ein und senden den Akkreditierungsantrag ab.

Welche Unterlagen muss ich zusammen mit dem Akkreditierungsantrag bei nicht-reflexiven Veranstaltungen einreichen?

Bei Akkreditierungsanträgen mit der Kategorie Seminar, Workshop, Tagung, Kurs benötigen wir zusätzlich ein detailliertes Programm der Veranstaltung. Sie können dieses bei der Beantragung als .pdf Dokument hochladen.

Wie viele Teilnehmer*innen sind für reflexive Veranstaltungen erforderlich?

  • Kollegiale Supervision (Intervision): in der Regel mindestens 3 Personen

  • Balintgruppe: in der Regel mindestens 3 Personen

  • Qualitätszirkel: in der Regel 4 - 8 Personen

Welche Anforderungen muss ich als Veranstalter bzw. Leiter einer reflexiven Veranstaltung erfüllen?

Für die Leitung eines Qualitätszirkels akzeptieren wir entweder eine Supervisoren-Bescheinigung, den Qualifikationsnachweis der KV zum Qualitätszirkel-Moderator oder einen vergleichbaren Qualifikationsnachweis.

Für die Leitung einer Balintgruppe benötigt der Balintgruppenleiter mindestens eine 5-jährige Berufstätigkeit als PP, KJP oder Arzt mit psychotherapeutischer Qualifikation sowie eine Selbsterklärung über die Teilnahme an Balintgruppen und methodischen Veranstaltungen zur Durchführung von Balintgruppen.

Für die Leitung einer Selbsterfahrungsgruppe benötigt der Selbsterfahrungsleiter mindestens eine 5-jährige Berufstätigkeit als PP, KJP oder Arzt mit psychotherapeutischer Qualifikation in dem Bereich, in dem die Selbsterfahrungsgruppe angeboten wird. Die Anerkennung als Selbsterfahrungsleiter erfolgt durch ein nach PsychThG anerkanntes Ausbildungsinstitut oder durch einen Berufs-/Fachverband, an dem er mindestens über drei Jahre hinweg als Dozent tätig ist.

Für die Leitung einer Supervision benötigt der Supervisor mindestens eine 5-jährige Berufstätigkeit als PP, KJP oder Arzt mit psychotherapeutischer Qualifikation in dem Bereich, in dem die Supervision angeboten wird. Die Anerkennung als Supervisor erfolgt durch ein nach PsychThG anerkanntes Ausbildungsinstitut oder durch einen Berufs-/Fachverband, an dem er mindestens über drei Jahre hinweg als Dozent tätig ist.

Müssen die Kopiervorlagen aus dem Akkreditierungsbescheid verwendet werden?

Die Ihnen zur Verfügung gestellten Vorlagen müssen Sie nicht zwingend verwenden; sie dienen lediglich zur Vereinfachung Ihrer Abläufe.

Welche Angaben müssen auf einer Teilnahmebescheinigung aufgeführt sein?

  • Veranstaltungstitel

  • Veranstaltungsnummer (VNR)

  • Datum, ggf. Uhrzeit

  • Veranstaltungskategorie

  • Fortbildungspunkte/Fortbildungseinheiten

  • Name,  Mitgliedsnummer / Einheitliche Fortbildungsnummer (EFN) des Teilnehmenden

Welche Angaben müssen auf einer Teilnehmerliste aufgeführt sein?

  • Veranstaltungsnummer (VNR)

  • Datum, ggf. Uhrzeit

  • EFN der Teilnehmer*innen

  • Name/Unterschrift der Teilnehmer*innen


Was muss ich bei Veränderungen meiner akkreditierten Veranstaltung tun (z.B. Termin, Uhrzeit oder Ansprechpartner)?

Hierbei unterscheiden wir zwischen einer „reflexiven“ und einer „nicht reflexiven“ Veranstaltung.

Bei „reflexiven“ Veranstaltungen wird die Akkreditierung für einen Zeitraum von 5 Jahren festgesetzt. Die Zeitstruktur und der Ort (Bundesland) bleiben gleich, das Datum ist flexibel.

Somit ist bei einer Änderung der Zeitstruktur, des Ortes (Bundesland) oder des Ansprechpartners ein neuer Akkreditierungsantrag erforderlich.

Bei einer „nicht reflexiven“ Veranstaltung werden alle Veranstaltungsdaten vorab festgelegt.

Bei jeglicher Änderung ist ein neuer Akkreditierungsantrag erforderlich. Somit sind Nachmeldungen von Veranstaltungsterminen nicht möglich.

Wie ist der Umgang mit akkreditierten Veranstaltungen bei Umstellung auf Online-Durchführung?

Solange die Veranstaltung akkreditiert ist und die Zeiten eingehalten werden, können die Veranstaltungen auch ohne eine Neuakkreditierung online stattfinden.

Wie erfolgt die Dokumentation reflexiver Veranstaltungen?

Für die Dokumentation der Veranstaltung sollte ein formales kurzes Sitzungsprotokoll geführt werden.

In dem Protokoll sollten der Ort, die Zeit und das Thema separat mit der Teilnehmerliste dokumentiert sein.